Nächste Vorstellungen und News

Artikel aus Theatermanagement Aktuell

Repertoire - Alle Stücke buchbar für die gesammte Spielzeit 2019/2020

DIE STREICHE DES SCAPIN von Molière
INDIEN von Josef Hader und Alfred Dorfer
KÖNIG LEAR von William Shakespeare
DIE RÄUBER von Friedrich Schiller
HAMLET von William Shakespeare
WIE ES EUCH GEFÄLLT von William Shakespeare
ABGESOFFEN von
Carlos Eugenio Lopéz

 

»Totus mundus agit histrionem«

(Inschrift über dem Globe Theater London, 1599)

frei übersetzt: »Jeder auf der Welt agiert als Schauspieler«

 

NEUES GLOBE THEATER 
steht für die Idee, ausgehend von Shakespeares Globe Theater im London des 16./17. Jahrhunderts, die Essenz der dort entwickelten Spielweise auf heutige Theaterrealitäten zu übertragen.

Während sich damals Bühne und Zuschauer unter freiem Himmel befanden, bei Tageslicht gespielt wurde und die circa 2000 Zuschauer rund um die Bühne standen oder in den Rängen saßen (umgeben vom »wooden O« des Theatergebäudes), bespielen wir heute in unseren Gastspielorten oder unseren Sommer-Freilichtbühnen meistens eine Guckkasten-Architektur. Dort realisieren wir Shakespeares Idee der ungeteilten Szene, indem wir, im direkten, unmittelbaren Kontakt zu den Zuschauern, die "vierte Wand" durchbrechen und oft die "Lichtgrenze" zwischen Publikum und Akteuren aufheben. Zudem spielen wir Shakespeare stets in einer neuen und gut verständlichen Übersetzung, welche den Vers und die Melodie des Originals berücksichtigt. Wir übertragen unsere Globe-Spielweise auch auf andere Autoren, wie Molière, Schiller, Brecht, Silver und Hader/Dorfer. 

Außerdem untersuchen wir in unseren Inszenierungen die Elemente des in elisabethanischer Zeit üblichen Gender-Switchings. So werden manchmal Männerrollen von Damen und Frauenrollen von den Herren des Ensembles übernommen. Und das mit ungebändigter Spiellust und großer Leidenschaft! Ein Spaß und Genuss für die Zuschauer und unser Stamm-Ensemble, welches den Kern und das Herz unseres Neuen Globe Theaters darstellen. 

Wir stellen in unseren Produktionen somit wieder das Wesentliche ins Zentrum: Den Schauspieler, den Text und das mit einer nur zeichenhaften Ausstattung. 

NEUES GLOBE THEATER 
wurde 2015 in Potsdam von Andreas Erfurth, Sebastian Bischoff und Kai Frederic Schrickel gegründet und ist eine schauspielergeführte Theater-Truppe, hervorgegangen aus dem Ensemble von Shakespeare und Partner Berlin. Dort produzierten wir bereits in eigener Regie KÖNIG CYMBELINE, OTHELLO, KOMÖDIE DER IRRUNGEN und WIE ES EUCH GEFÄLLT von William Shakespeare sowie DER GUTE MENSCH VON SEZUAN von Bertolt Brecht. 

HAMLET war im Juni 2015 die erste Inszenierung unter neuem Namen, mit einer rein männlichen Besetzung in der Tradition des elisabethanischen Theaters. Im selben Jahr gastierten wir mit der Produktion WIE ES EUCH GEFÄLLT beim Internationalen Shakespeare Festival im Globe-Theater Neuss. Im Herbst 2015 probierten wir das Prinzip Globe erfolgreich an Friedrich Schillers DIE RÄUBER aus.

Im internationalen Shakespeare-Jahr 2016, anlässlich des 400. Todestages, inszenierten wir KÖNIG LEAR von William Shakespeare, wieder mit einem All-Male Ensemble. Auch diese Produktion wurde 2017 zum Internationalen Shakespeare Festival im Globe-Theater Neuss eingeladen. 

2017 wurde erstmalig ein zeitgenössisches Stück produziert: INDIEN - eine Schnitzeljagd durch die deutsche Provinz von Josef Hader und Alfred Dorfer, in einer eigenen Brandenburger Fassung. 

2018 kam das NEUE GLOBE THEATER wieder mit einer großen Ensembleproduktion heraus: DIE STREICHE DES SCAPIN von Molière in der Bearbeitung von Peter Lotschak. Der ehemalige künstlerische Leiter der Bad Hersfelder Festspiele stellt darin dem Scapin Molières STEGREIFSPIEL VON VERSAILLES voran und schafft so eine kongeniale Rahmenhandlung: Die Truppe Molières spielt SCAPIN!

2019 nun stehen gleich zwei Premieren an: Bertolt Brechts selten gespieltes Frühwerk LEBEN EDUARDS DES ZWEITEN VON ENGLAND nach Christopher Marlowe, das er 1924 zusammen mit Lion Feuchtwanger für die Münchner Kammerspiele geschrieben hat. Seine erste eigene Inszenierung übrigens! Hier werden wir vor allem den Shakespeare-Vorläufer und Zeitgenossen Christopher Marlowe im Blick behalten und untersuchen, welche Zusammenhänge es zwischen elisabethanischer Spielweise und dem Brecht’schen Verfremdungseffekt gibt. Ein Spannungsfeld, dem wir uns schon mit unserer Produktion DER GUTE MENSCH VON SEZUAN äußerst erfolgreich gewidmet haben.

Als zweites Produktion bringen wir Nicky Silvers Off-Broadway Erfolgsstück FETTE MÄNNER IM ROCK zur Aufführung, mit dem Thomas Ostermeier 1996 die Baracke des DT in Berlin eröffnet hatte. Ein modernes Ödipus-Drama mit allen Zutaten der Groteske und des amerikanischen Boulevard-Theaters. Und ganz in der Tradition Shakespeares mit einem rein männlichen Ensemble!